Markteinbruch von Bitcoin & Co: Fakten und Trends

Nach einem absolut phänomenalen Jahr 2017 startet Bitcoin im Jahr 2018 einen brutalen Start. Die führende Kryptowährung stieg im vergangenen Jahr sprunghaft an und stieg von 800 auf fast 20.000 Dollar, was auf einen Schlag viele Bitcoin-Millionäre hervorbrachte. Bislang war es jedoch eine ganz andere Geschichte im Jahr 2018: Der Bitcoin fällt im Januar ca. 30%, das ist der schlechteste …

… monatliche Rückgang seit drei Jahren, so das Wall Street Journal.Und der Wert von Bitcoin wurde im Vergleich zu seinem Allzeithoch Ende 2017 etwa halbiert.

Auch Altcoins fallen mit der Leitwährung Bitcoin

Die meisten Kryptowährungen auf dem Markt gingen um mehr als 15 Prozent zurück, da wichtige Kryptowährungen wie Ripple, Cardano, Bitcoin Cash und Stellar im Bereich von 12 bis 16 Prozent gefallen sind. Analysten haben ihre Bedenken gegenüber Ripple insbesondere zum Ausdruck gebracht, als sie zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen unter die 1-Dollar-Marke fielen.

Ähnlich wie die 10.000-Dollar-Marke eine psychologische Schwelle für die meisten Bitcoin-Investoren darstellt, stellt die 1-Dollar-Marke eine ähnliche Schwelle für Ripple- oder XRP-Anleger dar. Der Kurs von Ripple hat sich zwar wieder erholt, nachdem er unter 1 $ gefallen ist, aber es ist wichtig anzumerken, dass der XRP-Preis in den letzten 2 Wochen zweimal unter 1 $ gefallen ist.

Andere Kryptowährungen hatten ebenfalls Schwierigkeiten, Anzeichen einer kurzfristigen Erholung zu zeigen. Bitcoin Cash und Cardano blieben wochenlang stagniert und behaupteten ihre Positionen als die viert- und fünftwertvollsten Kryptowährungen auf dem Markt. Während die beiden Kryptowährungen in der vergangenen Woche deutlich gefallen sind, haben sich andere Kryptowährungen in einem ähnlichen Trend bewegt.

Monatlich ist der gesamte Markt für Kryptowährung um $ 120 Milliarden von $ 590 auf $ 470 Milliarden zurückgegangen. Gewöhnlich zeigt der Markt selbst nach größeren Korrekturen mittelfristig Gewinne, oft auf monatlicher oder vierteljährlicher Basis.

Kurzer Bitcoin Rückblick

Das letzte Mal, als Bitcoin in einem Monat um 30% oder mehr fiel, war der Januar 2015, als der Wert der Kryptowährung um 32,5% sank. Was genau ist passiert?

Gehen wir mal auf den Stand November 2017, denn seither ist der Preis von Bitcoin ein Strudel von Aktivitäten. Am 16. Dezember erreichte der Bitcoin ein Allzeithoch von 20.000 US-Dollar. Unglaublich, denn Bitcoin ist seit Anfang Januar 2017 um mehr als 1000% gestiegen. Wie wir bereits mehrfach in diesem Jahr gesehen haben, sind solche Gewinne nicht ohne Korrekturen. Diese Korrekturen werden zum Teil bewusst ausgelöst durch „FUD“

Was bedeutet FUD?

Fear, Uncertainty and Doubt (englisch für Furcht, Ungewissheit und Zweifel), meist abgekürzt als FUD, wird eine Werbe- oder Kommunikationsstrategie bezeichnet, die der gezielten Bekämpfung eines (in der Regel wirtschaftlichen oder politischen) Konkurrenten dient, insbesondere, wenn dieser bislang ein gutes Image hat. Quelle: Wikipedia

Da der Bitcoin gegen Ende des Jahres 2017 auf rund 20k  angestiegen ist, konnte man klar davon ausgehen dass eine weitere technische Korrektur nicht auf sich warten lässt.

Was hat den Absturz ausgelöst?

Während sich in den letzten 24 Stunden kein einziges Ereignis auf den Bitcoin-Preis ausgewirkt hat, gab es in der Branche eine Reihe wichtiger (negativer) Entwicklungen:

1.) Analyse von Mati Greenspan

Der jüngste Kursrückgang ist Teil eines Rückschlags, den Mati Greenspan, Marktanalyst bei eToro, wahrscheinlich weiter sinken sehen wird.

„Das ist nur ein weiterer Rückgang im Gesamtpullback, das war meine Ansicht seit Anfang des Jahres 2018“, sagte Greenspan gegenüber VICE News. „Die Unterstützung liegt bei 8.000 $.“ Greenspans Analyse basiert auf drei verschiedenen Ebenen, die bei 8.000 USD konvergieren – der steigenden Trendlinie, dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt und dem Breakout-Level.

„Als Bitcoin über 8.000 $ brach, gab es eine Menge FOMO (Quelle: Wikipedia – Angst, etwas zu verpassen) auf dem Markt, und wir haben schon oft gesehen, wie Bitcoin dieses technische Muster erreicht, wo es dann einen Ausbruch auf ein bestimmtes Niveau gibt und ein Pullback uns knapp unter diesen Breakout-Punkt zurückbringen sollte „, sagte Greenspan.

2.) Die Ungewissheit bezüglich der Aufsicht über die Aufsicht in Südkorea und China führte zu einem massiven Abverkauf.

Allerdings: Südkorea will Kryptowährung nicht verbieten – Im Gegensatz zur Spekulation will Südkorea den Handel mit Kryptowährungen nicht verbieten, sagte der Finanzminister am letzten Mittwoch. Dies wird eine willkommene Neuigkeit für Anleger sein, die fürchteten, Seoul könnte Chinas Führung folgen und den Handel komplett verbieten.

3.) Facebook verbietet Bitcoin-Anzeigen

Dürfte bei uns Investoren weniger bekannt sein: Das soziale Netzwerk sagte, es werde ein generelles Verbot für alle Anzeigen für Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin und ICOs, verhängen. Das Unternehmen will verhindern, dass Menschen „Finanzprodukte und -dienstleistungen“ bewerben, die häufig mit irreführenden oder betrügerischen Werbepraktiken in Verbindung gebracht werden. Schön das Facebook das Denken für uns übernehmen will?!

4.) Bitfinex und Tether werden untersucht

Die umstrittene kryptische Währung Tether und die zugehörige Börse Bitfinex wurden von der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) vorgeladen. Skeptiker haben seit Monaten Bedenken gegenüber Tether und seinen Mangel an Währungsreserven aufgeworfen. Einige Analysten warnen davor, dass Tether eine „tickende Zeitbombe“ ist, die den Preis von Bitcoin zum Einsturz bringen könnte.

5.) Verstöße gegen den Handel mit Kryptowährungen

Bitcoin-Spekulanten mögen auch Zweifel an der Zukunft der Kryptowährung haben, weil Länder wie China und Südkorea in jüngster Zeit gegen den Handel mit Kryptowährung verstoßen haben. In den USA stoppten die Bundesbehörden in dieser Woche den Plan einer Bank, wegen vermutetem Betrugs. Die Bank wollte ein ICO (Quelle Wikipedia: initial coin offering) in Höhe von 1 Milliarde Dollar starten.

6.) Nichts für Spekulanten

Ich gehe davon aus, das der Markt für Kryptowährung hauptsächlich aus Spekulanten und Casula-Investoren bestand oder noch bestehen könnte, die auf kurzfristige Gewinne aus waren/sind. Als der Preis der meisten Kryptowährungen sank, verließen die Spekulanten den Markt. Dies könnte als eine positive langfristige Entwicklung bewertet werden, da der Markt schwache Hände abschütteln und sich stärken kann. Kurzfristig hat dies jedoch zu großen Verlusten für bestehende Investoren geführt. Es gibt also durchaus auch Positives, also eine Art Bereinigung durch so einen Kursverfall.

7.) Die Bitcoin-Futures-Theorie

Vielleicht ist das die wildeste Theorie darüber, was den Absturz der Kryptowährung antreibt, die Tatsache, dass die ersten Bitcoin-Futures-Kontrakte fällig wurden am 17.Januar 2018.

Cboe und CME Group haben Mitte Dezember Bitcoin-Futures-Kontrakte eingeführt, die es institutionellen Anlegern wie Hedge-Fonds ermöglichen, auf den zukünftigen Preis der digitalen Währung zu spekulieren. Die ersten Bitcoin-Kontrakte, die in bar abgewickelt werden, sind am Mittwoch 17. Januar fällig geworden. Der Abrechnungspreis des Kontrakts wurde durch eine Preisauktion an der Gemini-Börse um 16.00 Uhr festgelegt, am Dienstag 16. Januar 2018.

Einige Leute spekulieren, dass aggressive Verkaufsaktivitäten genutzt werden könnten, um den Preis von Bitcoin an der Börse zu senken und die Futures-Kontrakte zu gewinnbringenden Wetten zu machen.

„Umfassende Berechnungen … legen nahe, dass so wenig wie eine Million Dollar dazu verwendet werden könnte, Futures-Positionen zu stützen und den Auktionsmarkt zu beeinflussen“, sagte ein EthNews-Bericht von Matthew De Silva über die Theorie.

CNBC, das ebenfalls die Idee verbreitete, berichtete, dass Cboes am 17. Januar fällige Bitcoin-Futures am Dienstagnachmittag bei 10.000 US-Dollar notierten, was bedeutet, dass Inhaber theoretisch einen Anreiz hatten, den Preis durch Verkauf von Bitcoins, die sie als Absicherung gehalten haben, zu senken.

In der Zwischenzeit sagt ein bekannter Reddit-Thread, dass ein plötzlicher Rückgang des Bitcoin-Preises den Markt erschrecken könnte.

Der Analyst Greenspan glaubt diese Theorie nicht: 

„Es macht immer Spaß, diese Arten von Geschichten zu drehen, aber persönlich, kaufe ich diese Theorie nicht ab“, sagte Greenspan Business Insider.

„Nummer 1, der gesamte Markt ist abgestürzt, nicht nur Bitcoin“, sagte er. „Alle Altcoins stürzten ebenfalls ein und Wall Street hat nur Zugang zu den Bitcoin-Futures, die von Bitcoins selbst und sicherlich von denen von Litecoin und Dash ziemlich abgekoppelt sind.

„Zweitens reichen die mit diesen Terminkontrakten gehandelten Volumina nicht aus, um die Märkte zu bewegen.“

Greenspan sagte, dass der gesamte Handel von Cboes Bitcoin-Verträgen vom 17. Januar im Monat seit ihrer Einführung etwa 1 Milliarde Dollar betrug.

„Das tägliche Marktvolumen auf Bitcoin beträgt heute 14,5 Milliarden Dollar“, sagte er. „Eine Milliarde im Laufe eines Monats, glaube ich, wird nichts kitzeln.“

Nur mal so zum Nachdenken

Die CME Group Futures wurden für die zweite Dezemberwoche 2017 geplant. Dies sind professionelle Investoren, die in volatilen Märkten erfahren sind und mehr über Marktpsychologie wissen als jeder von uns. Wenn diese Leute anfangen haben den Markt zu beeinflussen, also Bitcoin seit Ende Dezember bis Anfang/Mitte Januar zu shorten, was wird passieren…, was ist passiert…?  Mögen die anderen Fakten auch für Unruhe gesorgt haben, möglich, aber warten wir mal ab was mit dem Futures Markt weiterhin passiert.

FAZIT

Denke daran, dass obwohl Bitcoin in den letzten 50 Tagen um 50% gefallen ist, der Wert immer noch viel höher ist als im Jahr 2017. Zu dieser Zeit vor einem Jahr hatte ein Bitcoin den Wert von 1.000 USD.  Anfang Oktober wurde Bitcoin für rund 4.500 USD gehandelt. Investoren, die Bitcoin zu irgendeinem Zeitpunkt während der ersten drei Quartale 2017 gekauft haben, können sich jetzt noch Bitcoins im Wert von rund 10.000 US-Dollar auszahlen lassen und beträchtliche Gewinne erzielen.

Ich tendiere jedoch zum HALTEN (Hodl)

Der Kryptowährungsmarkt ist um rund 40 Prozent gegenüber seinem Allzeithoch gesunken. Wenn ein Markt um mehr als 40 Prozent fällt, bietet er grundsätzlich gute Kaufgelegenheiten für Außenstehende. Der Markt für Kryptowährung könnte sich erholen, wenn eine neue Welle von Käufern den Markt betritt, aber bis dahin könnte der Markt Schwierigkeiten haben, sich zu erholen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es zwar für Neuankömmlinge eine praktikable Zeit ist, in den Kryptowährungsmarkt einzutreten, es aber nicht besonders günstig ist, in den Markt zu investieren. Wenn der Markt kurzfristig Anzeichen einer Erholung zeigt, wäre dies eine Option für Investitionen, aber in diesem Moment ist es am wichtigsten, Vermögenswerte zu diversifizieren und das Risiko zu minimieren.

In diesem Sinne, „Keeponmoving“

Uwe Klemm – WirelessLifestyle

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »